Weinbergsmarkierung - Jubiläumsweinberg

Jubiläumswein

Der Jubiläumswein gärt schon in den Fässern. Er verspricht gut zu werden, und ist schon im Vorfeld eine kleinen Sensation. Erstmals nämlich gelangen die Trauben der sechs Riesling anbauenden Meckenheimer Winzer gemeinsam in die Fässer.

Jedes der Weingüter – das Weingut Braun, Groß-Weine, Grundhof, Handrichshof, Ralf Härtel Weine und der Winzerverein Weinland Meckenheim – hat dafür rund 500 Kilogramm Riesling gespendet. Natürlich aus den Weinbergen der ältesten Weinlage Meckenheims. Die liegt gerade dort, wo die Winzer allsommerlich beim Wein-Testival „6 auf der Höhe“ gemeinsam ihre Weine präsentieren.

Gelesen wurde der Wein von Hand am 15. September von Vertretern der Winzer, Bürgermeister Heiner Dopp (auch er ist gelernter Winzer), Mitgliedern des Gemeinderats, hilfsbereiten Bürgern und 45 munteren Jungen und Mädchen der Klassen 2 a, 4 a und 4 b der Meckenheimer Grundschule. Für sie eine besonders spannende Schulstunde, denn diese Erfahrung „lässt sich wunderbar in das Thema Weinbau und Deutsche Weinstraße einbauen“, sagt Sachkundelehrerin Alexandra Weinsdörfer.

Am selben Abend noch wurden die Trauben im Weingut Braun gepresst. Dieses baut den Wein im Auftrag aller beteiligten Winzer aus. Und er verspricht gut zu werden. „So um die 85 Grad Öchsle“, hatte Bürgermeister Heiner Dopp am Morgen fachkundig geschätzt. Eine Zahl, die Michael Braun am Abend bestätigen konnte.

„Drei Wochen gärt der Wein, dann bleibt er auf der Hefe liegen. Im Dezember wird er von der Hefe abgestochen, bleibt dann bis Februar/März noch auf der Feinhefe“, erläutert Michael Braun. Danach wird der Jubiläumswein gefiltert und in 1250 Dreiviertelliter-Flaschen gefüllt. Na denn, zum Wohl.

Text: Hildegard Janssen-Müller (hjm)
Fotos: KGP Visuelle Kommunikation GmbH

Weitere Beiträge

X